Pilzkurse 2023

Herbstpilze und Winterpilze

Violettschuppiger Pfifferling Cantharellus amethysteus
Amethyst-Pfifferling Cantharellus amethysteus

Pilzexkursionen im Herbst

Im Herbst nähern wir uns der Hoch-Zeit der Pilzsaison, Röhrling, Leistlinge und Blätterpilze schiessen sprichwörtlich wie Pilze aus dem Boden. 

 

In diesem Kurs lernen wir Grundkenntnisse für Pilzsammler kennen und wichtige Erkennungs- und Unterscheidungsmerkmalen von Speisepilzen und ihren giftigen Verwechslungspartnern. 

 

Wir behandeln unter anderem folgende Themen:

- Lebensweise der Pilze

- Ernährung der Pilze 

- Welche Wachstumsbedingungen brauchen Pilze? 

- Wie alt werden Pilze? 

- Aufbau Fruchtkörper 

- Das System der Pilzbestimmung 

- Giftpilze und Pilzgifte 

- Pilze richtig sammeln, transportieren und kontrollieren

- Speisepilze konservieren 

- Speisepilze zubereiten 

 

Der Schwerpunkt liegt im Praxisteil wo wir im aktuellen Pilzvorkommen Pilze suchen und bestimmen. 

Der Kurs ist für Anfänger geeignet. 

Sie erhalten vor und nach dem Kurs digitale Unterlagen zum weiterlernen. 

Im Preis inbegriffen ist Zugang zum Online Pilzkurs im Wert von Fr. 70.-, wo Sie das gelernte weiter vertiefen können. 

 

Dauer: Ca. 4 Stunden. Von 10 Uhr bis 14:00 Uhr 

Preis: Fr. 180.- 

 

An folgenden hier angeführten Terminen sind Plätze frei. 

 

Ort: Region Aarau im Kanton Aargau 

Kursdaten 2023:      

                 2. September / 10. September / 17. September 

                 7. Oktober / 22. Oktober / 4. November

 

 

Ort: Region Winterthur im Kanton Zürich 

Kursdaten 2023:   

                  16. September / 30. September / 15. Oktober / 28. Oktober   

 

 

Ort: Region um Stadt Bern im Kanton Bern 

Kursdaten 2023:    

                  3. September / 23. September / 1. Oktober /

                  14. Oktober / 29. Oktober 

                  5.November 

 

 

Ort: Region Sursee im Kanton Luzern (mit ÖV schlecht erreichbar, 25 min. zu Fuss) 

Kursdaten 2023:   

                  9. September / 24. September / 8. Oktober /

                  21. Oktober 

 

 

An allen diesen Daten hat es noch freie Plätze. 

 

Die eigenen Kinder sind auf allen Touren in Begleitung Erwachsener Willkommen und bis 14 jährig dürfen sie kostenlos mitkommen. 

 



Privatkurs für Zwei

In diesem Privatkurs für zwei Personen sind wir rund drei Stunden in Flora und Funga, der Welt der Pflanzen und Pilze unterwegs. Ein einzigartiges Erlebnis in dem Sie maximal von meinem Fachwissen profitieren können (Preis Fr. 350.-). 

Termine werden individuell vereinbart und finden in der Regel unter der Woche statt. 


Pilzkurs für Fortgeschrittene

Programm: Kennen Sie 30 Pilze oder mehr? Sie möchten weitere Pilze bestimmen können, die ohne System und erweiterte Arten- und Gattungskenntnisse, kaum zuzuordnen sind?  
Dann ist der Fortgeschrittenen Kurs vielleicht was für Sie. 

Wir erarbeiten im Kurs das systematische Bestimmen von Grosspilzen Anhand Makroskopischer Merkmale, mithilfe eines Bestimmungsschlüssel. Die nötigen Unterlagen erhalten Sie am Kurs. 
Mikroskopieren ist nicht Teil von diesem Kurs. 

Kurskosten: Fr. 250.- pro Teilnehmer,
inbegriffen im Preis sind der Bestimmunsschlüssel sowie Zugang zum Online Pilzkurs für sechs Monate.

Dauer: Zwei Mal 2 Stunden Abends. 

Kursort: Der Kurs findet im Innenraum in Gretzenbach statt. 

Kursdaten

Von 16. August 2023 bis 29. November 2023 jeweils Mittwoch Abend von 19:30 bis 21:30 Uhr 

Anmeldung via Anmeldeformular oder direkt per Mail an pilzundkraut@gmail.com 


Winterpilze und Vitalpilze

Pleurotus ostreatus Austernseitling
Austern-Seitling Pleurotus ostreatus

Ja, die Winterpilze, sie sind eine faszinierende Pilzwelt für sich und unterscheiden sich in Aussehen, Wachtumsbedingungen und Habitat von den Herbstpilzen. Die Winterpilze sind oft nicht leicht zu finden, doch kulinarisch gehören sie zu den besten Speisepilzen.  

 

In diesem Pilzkurs lernen wir Grundkenntnisse und wichtige Erkennungs- und Unterscheidungsmerkmalen der Winterpilze und ihren giftigen Verwechslungspartnern. 

Wir behandeln weiter einige einheimische Vital- und Heilpilze, sowie deren Merkmale, Zubereitung, und Anwendung. 

Der Kurs ist auch für Anfänger geeignet. 

 

Dauer: Ca. 4 Stunden. Von 10 Uhr bis 14:00 Uhr 

Preis: Fr. 150.- 

 

Ort: Region Aarau/Schöftland im Kanton Aargau 

Kursdaten 2023:   

          Termine für 2023 folgen  

     

Ort: Region Winterthur im Kanton Zürich 

Kursdaten 2022:   

           Termine für 2023 folgen  

 

Ort: Region um Stadt Bern im Kanton Bern 

Kursdaten 2022: 

          Termine für 2023 folgen 

 



Häufig gestellte Fragen

Was sind Pilze?

Ein Pilz besteht aus Hyphen, das sind lebendige dünne fadenförmigen Zellen. Diese Hyphen bilden ein riesiges Geflecht das man Mycel nennt. Diese Strukturen sind für uns meist unsichtbar im Boden oder im Holz. Als Pilz wird aber auch der Fruchtkörper bezeichnet der sich bei guten Bedingungen oberirdisch bilden kann. Dieser Fruchtköper dienen der Sporenproduktion und Verbreitung.   

Pilze sind weder Obst noch Gemüse, und auch sonst keine Pflanze. Pflanzen betreiben Photosynthese, Pilze sind dazu nicht in der Lage. Zu den Tieren gehören sie aber auch nicht. Pilze bilden ein eigenes Reich. 

Weisses Pilzmycel, unterirdisch im Boden.
Weisses Pilzmycel, unterirdisch im Boden.

Was ist eine Mykorrhiza?

Das Wort Mykorrhiza besteht aus den zwei griechischen Begriffen mukes für Pilz und rhiza für Wurzel, und steht so für Pilzwurzel oder besser verpilzte Wurzel. Pilze gehen dabei mit ihrem Mycel zu den Wurzeln von Pflanzen, z.B. Bäumen eine dauerhafte Verbindung ein. Man nennt diese Pilze auch Symbiosepilze. In dieser Partnerschaft tauschen Pilz und Pflanzen Nährstoffe, Wasser und Informationen aus. 

Unter den vielen tausenden Mykorrhizapilzen sind die bekanntesten Trüffel, Steinpilz, Frauentäubling, Edelreizker, und Fliegenpilz.

Wie viele Pilze gibt es?

Genau lässt sich das noch nicht sagen. Schätzungen reichen von 0.5 Millionen Pilzarten bis 2 Millionen Pilzarten. 

Mehr als 120'000 Arten sind bereits entdeckt und beschrieben. Das Spektrum ist riesig und reicht u.a. von Hefepilzen über Schimmelpilze bis zu Champignons. 

Wie alt werden Pilze?

Die meisten Pilzfruchtkörper werden einige Tage bis Wochen alt, bis sie vergehen. Doch das Pilzmycel kann unter guten Bedingungen Jahrhunderte alt werden. Der älteste bekannte Pilz, ein Hallimasch im Malheur National Forest USA wird je nach Quelle auf ein Alter zwischen 1500 und 2400 Jahren geschätzt. 

Wie erkenne ich essbare Pilze?

Es gibt keinen Trick oder Faustregel um essbare Pilze zu erkennen. Nur durch genaue Bestimmung und Artenkenntnisse lassen sich essbare von giftigen oder ungenissbaren Arten unterscheiden.

Bei uns findet man über 5000 Grosspilzarten. Das sind Arten die von blossem Auge gut erkennbar sind. Rund 200 der einheimische Pilzarten gelten als essbar. 

Wann wachsen Pilze?

Ideal für Pilze ist feuchtes und warmes Klima. Die grösste Menge an verschiedenen Pilzen wachsen ab Juni bis Ende November. Vor allem, nachdem es geregnet hat und der Boden noch feuchtwarm ist, wachsen Pilze gerne. 
Wenn es nach einigen Regentagen mit mindestens 10mm Niederschlag pro Tag, wieder warm wird, dann wachsen Pilze vermehrt.  
Bei über 5000 Grosspilzen in unseren Breiten, hat aber jeder Pilz seine eigene ökologische Nische und so kann man praktisch das ganze Jahr über Pilze finden. So wachsen auch im Winter Pilze wie die Seitlinge und im Frühjahr die Morcheln und Verpeln und ab Mai bereits die ersten Röhrlinge wie die Hexenröhrlinge. 
diverse Herbstpilze
Pilze von Teilnehmern zusammengetragen zum Bestimmen.

Wie schnell wachsen Pilze?

Bei idealer Umweltbedingungen, also durchgehen warme Lufttemperatur, bei ausreichend Feuchtigkeit und guten Nährstoffversorgung können von schnellen Pilzarten ganze Fruchtkörper innert 24 Stunden entstehen. 

Aber nicht alle sind so schnell. Sowohl die Ansprüche an Umweltbedingungen, als auch die Wachstumsgeschwindigkeit variieren von Art zu Art. 

Die für Speisepilzsucher interessanten Pilzarten brauchen in der Regel einige Tage bis zu einigen Wochen für ihre Entwicklung. 

Schopftintlinge (Coprinus comatus)
Die Entwicklung vom Schopftintling dauert nur wenige Tage.

Wann ist die beste Zeit für Steinpilze?

Wenn auch erste Steinpilze hierzulande sich bereits im Juli zeigen können. So startet die Haubtsaison für Steinis im Monat August, dauert bis November, und endet spätestens im Dezember.  

Entwicklung vom Steinpilz (Boletus edulis)
Vom Babysteinpilz bis Ausgewachsenen Steinpilz (Boletus edulis)

Welche Pilze wachsen im Winter?

Wenn auch die Artenvielfalt im Winter reduziert ist, wachsen doch noch einige Pilze.

Typische Winterpilzfunde sind.  

Pilzkunde, ein riesiges Gebiet, wo soll man anfangen?

Die schiere Anzahl an Pilzarten, und den damit verbundenen Fachausdrücken, Hinweisen, Warnungen und Verwechslungsmöglichkeiten in Büchern und Apps, machen einem den Einstieg nicht unbedingt leichter. 

Im Kurs lernst du, worauf besonders zu achten ist, und welche Pilze sich zum beginnen besonders Gut eignen und welche man sich besser für die Zukunft aufhebt. 

Ein weiteres Angebot sind die Morchelkurse

In der Pilzschule biete ich weitere Seminare, Vorträge und Themenabende an. 

Nicht nur Pilze, auch Pflanzen sind interessant, Schauen sie gerne mal in sen Kräuterkursen vorbei.

Craterellus tubaeformis
Trompetenpfifferling Craterellus tubaeformis

Lerne wildwachsende essbare Pilze und deren giftige Doppelgänger in deiner Umgebung kennen. Einzugsgebiete sind der Kanton Zürich, Nähe von Bern, Region Solothurn, Umgebung Basel, die Wälder in Luzern, Kräuter in Zug und Schweizer Mittelland.